Edgar und die Bibel Teil 1

Kürzlich wurde dieser Blog mit dem Suchbegriff „welche bibelstelle gefiel edgar cayce“ ergoogelt. Es ist schon interessant, mit welchen Begriffen man gefunden wird! Aber diese Frage ließ mir keine Ruhe mehr und ich begann, selbst mal ein bisschen zu suchen.

Im Internet findet man auf Deutsch leider nichts, also nahm ich die bewährte Biografie von Thomas Sugrue „Edgar Cayce – Die Geschichte eines schicksalhaften Lebens“ (leider nur noch gebraucht erhältlich) zur Hand. Tom Sugrue kannte Edgar persönlich und diese erste Biografie entstand mithilfe von ihm und erschien noch zu seinen Lebzeiten. Daher ist sie eine recht zuverlässige Quelle für die Beantwortung solcher Fragen. Der Originaltitel des Buches lautet: „There is a River – The Story of Edgar Cayce“. Dass Edgars Biografie diesen Titel erhielt, spricht meiner Ansicht nach für sich. Denn mit „There is a river“ beginnt Vers 4 von Psalm 46.

Edgar liebte die Bibel ja heiß und innig. Er kannte sie in- und auswendig. Seine erste Bibel – die damals weit verbreitete „King James Bible“ bekam er Anfang 1887 geschenkt; bis Ende Juni des gleichen Jahres hatte er sie vollständig durchgelesen. Irgendwann beschloss er, die Bibel jedes Jahr einmal ganz durchzulesen. Soweit bekannt, behielt er diese Praxis sein ganzes Leben lang bei. Die Geschichten der Bibel wurden ihm immer vertrauter und der biblische Stil durchzog auch seine gesamten Readings.

Doch wenn es um lebensverändernde Entscheidungen ging, so war ihm laut Thomas Sugrue der Psalm 46 die größte und liebste Hilfe:

God is our refuge and strength, a very present help in trouble.
Therefore will not we fear, though the earth be removed, and though the mountains be carried into the midst of the sea;
Though the waters thereof roar and be troubled, though the mountains shake with the swelling thereof. Selah.
There is a river, the streams whereof shall make glad the city of God, the holy place of the tabernacles of the most High.
God is in the midst of her; she shall not be moved: God shall help her, and that right early.
The heathen raged, the kingdoms were moved: he uttered his voice, the earth melted.
The Lord of hosts is with us; the God of Jacob is our refuge. Selah.
Come, behold the works of the Lord, what desolations he hath made in the earth.
He maketh wars to cease unto the end of the earth; he breaketh the bow, and cutteth the spear in sunder; he burneth the chariot in the fire.
Be still, and know that I am God: I will be exalted among the heathen, I will be exalted in the earth.
The Lord of hosts is with us; the God of Jacob is our refuge. Selah.

Dies ist der Text aus der King James Bible, die Edgar las. Der Text der deutschen Einheitsübersetzung lautet etwas anders, ist darum aber nicht weniger beeindruckend:

Gott ist uns Zuflucht und Stärke, ein bewährter Helfer in allen Nöten.
Darum fürchten wir uns nicht, wenn die Erde auch wankt, wenn Berge stürzen in die Tiefe des Meeres,
wenn seine Wasserwogen tosen und schäumen und vor seinem Ungestüm die Berge erzittern. Der Herr der Heerscharen ist mit uns, / der Gott Jakobs ist unsre Burg. [Sela]
Die Wasser eines Stroms erquicken die Gottesstadt, des Höchsten heilige Wohnung.
Gott ist in ihrer Mitte, darum wird sie niemals wanken; Gott hilft ihr, wenn der Morgen anbricht.
Völker toben, Reiche wanken, es dröhnt sein Donner, da zerschmilzt die Erde.
Der Herr der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsre Burg. [Sela]
Kommt und schaut die Taten des Herrn, der Großes vollbringt auf der Erde.
Er setzt den Kriegen ein Ende bis an die Grenzen der Erde; er zerbricht die Bogen, zerschlägt die Lanzen, im Feuer verbrennt er die Schilde.
Lasst ab und erkennt, dass ich Gott bin, erhaben über die Völker, erhaben auf Erden.
Der Herr der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsre Burg. [Sela]

Puh – das hat schon was Erhebendes! Angesichts der vielen Krisenherde in Europa und weltweit ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, sich den Inhalt mal in Ruhe zu Gemüte zu führen. Wer sind wir, wer wollen wir sein, was tun wir dafür? Bleiben wir in der Angstenergie oder schaffen wir eine Energie, die Vertrauen und Zuversicht schenkt? Edgar besaß dieses Vertrauen. Und wir?

Wer etwas über Edgar als Menschen lesen möchte, dem empfehle ich diese Webpage:

http://www.cayce-portal.de/Der_Mensch.html

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.

2 Kommentare zu „Edgar und die Bibel Teil 1“

Kommentare sind geschlossen.