Die Bestimmung der Seele

Die Frage nach dem Sinn des Lebens und unserem Daseinszweck hier auf der Erde ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Das Verlangen nach Wissen um Hintergründe, das Streben nach Höherem, war die Triebfeder für die Gründung zahlreicher Glaubenssysteme und Weltanschauungen. Im Laufe der Zeit wurden viele Systeme immer absolutistischer. Doch immer mehr Menschen erkennen, dass jegliches System auf ihrem Weg zur Erkenntnis nichts weiter sein kann als eine Hilfestellung, ein Mittel zum Zweck. Ob wir als Individuen verschiedene Systeme ausprobieren oder bei einem bleiben oder unser eigenes System erschaffen: Wir brauchen die Form, um über diese zu den Inhalten zu gelangen. Ob diese Form nun im gemeinsamen Gottesdienst, in der richtigen Meditationshaltung, im bewussten Verzicht, im Anzünden von Kerzen, im Singen von Hymnen oder Mantren oder in der vorübergehenden Einhaltung einer Fastenzeit besteht (führt die Liste ruhig weiter, sie kann sehr lang werden) – es geht immer nur darum, zu erkennen, dass alles eins ist – dass alles miteinander verbunden ist – dass wir in der Tat göttlichen Ursprungs sind und dass unsere Bestimmung darin besteht, zu diesem Ursprung zurückzukehren.

Dabei muss jeder seinen ganz eigenen Weg gehen, um diese Bestimmung zu erfüllen. Diese individuelle Aufgabe, die wir uns (bewusst oder unbewusst) für unsere Zeit hier auf der Erde selbst setzen, nennen wir „Lebensbestimmung“.

Zu Edgar kamen viele Menschen, die ihm Fragen zu ihrer Lebensbestimmung stellten. Edgars Antworten in Trance laden uns in der Tat zu einem längeren Nachdenken bzw. zur Meditation ein; die nachfolgenden Auszüge aus verschiedenen Readings sind sehr aufschlussreich! Und sie erinnern uns immer an unsere eigene Verantwortung, denn „das Leben, eine Erfahrung, ist das, was jede Seele, jede Wesenheit daraus macht.“ (Reading 1129-2)

Frage: Gibt es irgendetwas Besonderes, das ich tun kann, um dem Zweck meiner derzeitigen Inkarnation nachzukommen?
Antwort: Gäbe es dies nicht, wäre es dir nicht gestattet, jetzt auf der Erde zu sein! […] Hast du die Aufgabe vollbracht, die der Schöpfer dir gegeben hat; hast du danach gestrebt, die Aufgabe zu kennen? Bist du oft zu ihm gekommen und hast mit ihm gesprochen? Es ist dein Vorrecht. Wirst du es tun? (Reading 3051-7)

Jene Bestimmung zu erfüllen, für die eine Wesenheit in die Materie gekommen ist, das ist der größte Dienst, der je geleistet werden kann. […] Der Mensch ist […] in jener Position, in der er eine wertvolle Lehre von der Natur und von den Wesen der Naturwelt annehmen kann; jedes von ihnen erfüllt seine Bestimmung, singt sein Lied, erfüllt die Luft mit seinem Duft, damit es auch seinen Schöpfer ehren und loben kann; Gänseblumeobwohl dies im Vergleich zu Einigen bescheiden ist, so erfüllt es doch in seiner eigenen bescheidenen Weise das, wofür es ins Sein gerufen wurde und spiegelt so – wie jede Seele, wie jeder Mann und wie jede Frau es auf ihrer ganz eigenen Ebene tun sollte – seine Auffassung von seinem Schöpfer wider!
Dies ist die Bestimmung, welche die Wesenheit finden kann, wenn sie Trost spendet, wenn sie ein aufmunterndes Wort sagt, wenn sie die Lehre an jene in allen Schichten weitergibt. (Reading 1391-1)

Frage: Was ist meine Bestimmung in meiner derzeitigen Erscheinungsform auf der Erde und wie kann ich diese Bestimmung erfolgreicher erfüllen?
Antwort: […] Begradige deine Pfade! – das heißt, befreie dich von jenen Dingen, auf die du dich in dir selbst und in der Erfahrung anderer beschränkt hast, damit du in der Tat frei für die Liebe und den Dienst des Meisters sein kannst. (Reading 843-9)

Frage: Was ist der Zweck meiner derzeitigen Inkarnation?
Antwort: Geduld, meine Liebe! Geduld! Zunächst mit dir selbst; und dann mit jenen Problemen, die immer wieder auftreten; in dem Wissen, dass Er immer bei dir ist. (Reading 3051-2)

Frage: Was ist die Hauptbestimmung meiner derzeitigen Inkarnation und erfülle ich sie?
Antwort: Niemand außer dir selbst kann dies beantworten. […] Denn denke daran, dass du einen freien Willen hast, auch gegenüber dem Schöpfer. (Reading 1472-10)

Frage: Warum bin ich zu dieser Zeit auf diese Ebene gekommen?
Antwort: Um dir selbst zu begegnen; denn wie angegeben wurde, bist du zurückgegangen. Schreite voran! Ewig war, ewig ist das Gebot der Schöpferischen Kraft: „Schreite voran!“ (Reading 1094-1)

Frage: Welche besondere Aufgabe soll ich in diesem Leben erfüllen?
Antwort: Lass dein Licht so leuchten, dass andere durch das Gute, das du in deinem Umgang mit anderen vollbringst, Zuversicht finden! Sei also ein Licht für andere – in der Dunkelheit, in der Trauer. […] Lerne in deiner Erfahrung, was das bedeutet! (Reading 2185-1)

Frage: Was ist der Zweck meines Eintritts in die irdische Ebene in dieser Zeit?
Antwort: Die Suche nach dem Selbst zu vollenden. (Reading 3407-1)

Na, trifft eins davon auch auf Euch zu?

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.

1 Kommentar zu „Die Bestimmung der Seele“

Kommentare sind geschlossen.