Die Sünde Amerikas

Der Titel klingt reißerisch, nicht wahr? Fast wie aus einem Roman. Scheint gut in unsere Zeit zu passen … Doch schon 1944 war es vielen Menschen klar, dass die US-Amerikaner als Volk zwar stolz auf ihre Unabhängigkeitserklärung und ihre Verfassung sind (und sich anderen Völkern deswegen überlegen fühlen), jedoch nur wenige auch wirklich danach handeln. Seit Jahren erleben wir nun, wie sehr die so genannten “Mächtigen” der USA grundlegende Freiheiten immer mehr aushöhlen – paradoxerweise im Namen der Freiheit; und wie wenige Menschen in den USA dies als problematisch betrachten (schließlich geht es ja um ihre Sicherheit, oder?).

Nun, das soll hier nicht das Thema sein. Mitten im zweiten Weltkrieg äußerte sich Edgar in Reading 3976-29 über so genannte “Gruppenschwingungen” einzelner Nationen. Der “Geist der Nationen” in dem Sinne, was eine Nation anstrebt oder schätzt, war das Schlüsselwort. Nun geht es in diesem Reading nicht um irgendwelche Stereotypen, die wir zu Genüge kennen. Edgar weist darauf hin, dass jede Nation in ihrer Vorstellung einen Standard für die Aktivitäten des Menschen gesetzt hat. Er erklärt, dass es unveränderliche Gesetze gibt, darunter dieses: “Gott ist Gesetz. Gesetz ist Gott. Liebe ist Gesetz. Liebe ist Gott.” Aber jeder Mensch und jedes Volk hat unterschiedliche Auffassungen von diesen Gesetzen und ihrer Anwendung.

Nach dieser Einleitung beleuchtet Edgar einige Nationen, vor allem natürlich sein Heimatland. Er erklärt, dass die meisten Amerikaner, nach dem Geist ihrer Nation gefragt, stolz “Freiheit” antworten würden. Doch Edgar stellt die Frage: “Freiheit von was? Wenn wir die Herzen und den Verstand der Menschen auf verschiedene Art und Weise binden, gibt dies ihnen Redefreiheit? Religionsfreiheit? Freiheit von Armut?”. Laut Edgar ist “Freiheit” eng mit dem freien Willen verknüpft: “Gott schuf den Menschen als frei und gab ihm daher den Willen, sogar den Willen, Gott zu trotzen.”

Edgar weist auch darauf hin, dass die Amerikaner einst ihre Nation auf dem Grundsatz “Wir vertrauen auf Gott” gründeten und dass dieser Grundsatz immer mehr in Vergessenheit gerät. Zitat: “Tut ihr dies in eurem eigenen Herzen? … Tut ihr dies in eurem Gebet? … wir vertrauen auf Gott? Nicht mal für fünfzig Cent!” Laut Edgar besteht die Sünde Amerikas darin, dass es diesen Grundsatz vergessen hat und nicht der Wahrheit gemäß lebt. Denn Gott ist Wahrheit und “jene Nationen, die gelobt haben, dass der Mensch frei sei, sollten auch geloben: ‘Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.’”

Wollen wir noch einige andere Nationen beleuchten? Was sagt Edgar z.B. über Russland, das damals noch kommunistisch war? “Durch Russland kommt die Hoffnung der Welt; nicht als das, was gelegentlich als Kommunismus, Bolschewismus bezeichnet wird; nein. Sondern Freiheit, Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen lebe! Der Grundsatz wurde geboren. Er wird Jahre brauchen, um sich herauszukristallisieren, aber aus Russland kommt wieder die Hoffnung der Welt. Geleitet durch was? Durch jene Freundschaft mit der Nation, die sogar auf ihre gegenwärtige Währung geschrieben hat: ‘Wir vertrauen auf Gott.’ [“In God we trust”, auf den Scheinen und Münzen des US-Dollars zu lesen].” Prophetische Worte?

Und China? Edgars Aussage über China klingt schier unglaublich: “Es gab über viele Zeitalter ein Wachstum, ein Strömen durch das Land, das alleingelassen sein wollte, um nur mit dem im inneren Selbst zufrieden zu sein. Es erwachte eines Tages und schnitt sein Haar ab! Und es begann, zu denken und etwas mit dem Denken zu tun! Dieses wird hier eines Tages die Wiege der Christenheit sein, angewandt auf das Leben der Menschen. Sicher, in der menschlichen Zeitzählung ist es noch weit entfernt, aber es ist nur ein Tag im Herzen Gottes – denn morgen wird China erwachen.”

Schauen wir uns noch Indien an, “wo die Wiege des Wissens nicht angewandt wird, außer im Selbst. Was ist die Sünde Indiens? Das SELBST, ohne das „süchtig“; einfach nur das Selbst.” Frei nach dem Motto: Der Mensch lebt nicht für sich allein …

Und zum Schluss ein Aufruf an uns alle: “Worum geht es also? ‘Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzem Herzen, deiner Seele, deinem Verstand und deinem Körper, und: deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst.’ Der Rest aller Theorien, die der Mensch sich ausdenken mag, ist nichts, wenn dies nur gelebt wird.”

∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞

Reading 3976-29 nennt noch andere Nationen und ist auch sonst in vielerlei Hinsicht ausgesprochen aufschlussreich. Das Cayce-Portal stellt den gesamten Text bereit.

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.