Warum nur, warum?

Zurück von meinem supertollen Tai-Chi-Seminar und erfüllt von all den tiefgehenden Erlebnissen darf ich heute über mein „Warum“ schreiben. Warum nehme ich mir fast jede Woche die Zeit, hier einen Artikel zu veröffentlichen? Warum stelle ich Euch immer wieder die vielen Themen aus Edgar Cayces Readings vor? Warum drängt es mich, Euch von meinen Erkenntnissen zu berichten? Da gibt es so viele Warums …

Warum?

© styleuneed - Fotolia.com
© styleuneed – Fotolia.com

Weil ich Euch an meiner Begeisterung am Werk Edgar Cayces teilhaben lassen möchte. Und weil ich Euch inspirieren möchte. Inspirieren, über Euch und Euer Leben nachzudenken.
Inspirieren, Euch als das zu erkennen, was Ihr seid:
Ganzheitliche, schöpferische Wesen, deren Grenzen nur von ihnen selbst gesteckt werden.
Spirituelle Individuen, die sich ihrer Spiritualität wieder bewusst werden wollen.
Kraftvolle Wesen, die ihr Ideal entdecken und ausleben sollen.
Göttliche Wesen, die mit allen und allem verbunden sind.
Großartige Persönlichkeiten, die sich ihrer Verantwortung für sich, ihre Mitmenschen und diesen Planeten bewusst werden und entsprechend handeln müssen.
Götter in der Entwicklung halt.

Warum?

Weil ich selbst so viel gewonnen habe.
Seit Mitte der achtziger Jahre haben mich Edgar Cayce und sein Werk mehr geprägt, als ich es sagen könnte. Zuerst der gesundheitliche Aspekt. Mit dem ganzheitlichen Ansatz konnte ich meine Neurodermitis besiegen und meine allgemeine Gesundheit verbessern! Dann die spirituelle Botschaft. Ich lernte meinen eigenen Glauben besser zu verstehen und neu zu definieren. Das gab meinem Leben eine Tiefe, wie ich sie nie zuvor erlebt hatte.

Und dann erschien mir Edgar Cayce im Traum. In einer Straßenbahn. Nein, kein Witz! Er saß da, lächelte mich an und sagte mir: „Mach weiter so!“ Dann musste ich aussteigen und als ich mich noch einmal umdrehte, war er weg. Diesen Traum brauchte ich nicht deuten: Er war sonnenklar.

Warum?

Weil ich Euch helfen möchte, den Weg zu Euch und für Euch selbst frei zu machen.

Lange Zeit stand ich mir selbst im Weg – mit meinen Konditionierungen, Vorurteilen, Beschränkungen und selbst gesetzten Grenzen. Ich brauchte viele Jahre, viele Hinweise und viele Inspirationen, bis ich erkannte, dass es keine Halbheiten geben kann, wenn man seine Berufung wirklich leben will. Und je besser ich das erkannte, desto mehr Unterstützung erhielt ich auf meinem Weg.

So stieß ich auch auf diese Seite: http://www.markuscerenak.com/. Hier fand ich interessante Anregungen, wie ich es schaffen kann, meine Berufung nicht nur zu leben, sondern auch VON ihr zu leben. Raus aus dem Hamsterrad, in dem ich von Feierabend zu Feierabend, von Wochenende zu Wochenende, von Urlaub zu Urlaub lebe und alles andere „nebenbei“ mache.
Tja, und mit diesem Artikel nehme ich auf Einladung an seinem „Blog-Bang“ teil …

Warum?

Es gibt heutzutage eine wahre Flut an spirituellen Helfern. Doch diese bieten uns immer nur einen ganz bestimmten Aspekt, wie man sein Leben erfüllter leben kann. Edgar Cayce ist anders. Seine Botschaft berücksichtigt die Einheit von Körper, Seele und Geist auf außergewöhnliche Weise. Sie bezieht die ganze Schöpfung und schöpferische Kraft ein.

© Maridav - Fotolia.com
© Maridav – Fotolia.com

Deshalb ist es mein Wunsch, Edgar Cayce und sein vielschichtiges Werk bekannter zu machen. Es aus der esoterischen Ecke zu holen, in die es nie hineingehört hat. Und weil ich davon überzeugt bin, dass Ihr ebenso wie ich davon profitieren könnt – materiell und spirituell.

In unserer Zeit, in der Weltanschauungen und Okkultismus geradezu inflationär gehandelt werden, in der sich die Kirchen immer mehr leeren und die Sehnsucht nach echter Spiritualität die Menschen nur zu oft in die Hände von dubiosen Spiritisten treibt, bietet Edgar Cayces ganzheitliche Botschaft eine klare Linie, die uns Kraft schenken und Hilfe bieten kann, unser Leben und unseren Planeten schöner und erfüllter zu gestalten.

Darum!

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.

2 Kommentare zu „Warum nur, warum?“

  1. Liebe Stefanie

    als erstes Buch las ich „Der schlafende Prophet“. Lange Zeit das Einzige im deutschsprachigen Raum. (gibts gebraucht supergünstig bei amazon und booklooker) Obwohl es lange her ist, finde ich es immer noch aktuell – vor allem für Anfänger im esoterischen Bereich. Interessant waren neben den Vorhersagen von Weltereignissen auch seine „Reisen“ zu den Kranken in aller Welt, um sie sich „anzusehen“ und entsprechende Medikationen oder Behandlungen zu empfehlen. Er teilte auch mit, dass er keine Zeitangaben machen kann, nur eine Reihenfolge.
    Heute wissen wir, dass Zeit nur ein Begriff in der materiellen Welt ist. Ausserhalb dieser existiert keine Zeit. Deswegen kann ich Zeitreisen machen, was man als „Rückführungen in frühere Leben“ bezeichnet.
    Edgar Cayce war ein bescheidener, gläubiger Mensch, er verlangte nichts und doch wurde auf wunderbare Weise für ihn gesorgt. Seine klaren Friedensbotschaften sollen möglichst viele Menschen erreichen.
    Es gibt natürlich noch viele andere Autoren, die über spirituelle Themen oder Begegnungen mit Geistwesen berichten (z.B. über Seth) und alle diese sind Arbeiter für die geistige Welt oder – wenn du willst – Arbeiter im Weinberg des Herrn.
    Auch wir sind Rädchen im Getriebe, damit etwas bewegt wird.

    Liebe Grüsse
    Ursula

Kommentare sind geschlossen.