Gesund durch Herbst und Winter

Eigentlich mag ich keine Zeitungen – weder als Druckwerk noch online. Meist stehen nur Dinge drin, die mich runterziehen, und das ist, wie wir alle wissen, nicht gerade hilfreich, wenn man eine positive Einstellung kultivieren möchte. 

BlattGerade jetzt im Herbst, wo es so früh dunkel wird und auch das Wetter nicht unbedingt zum Wohlbefinden beiträgt, wo wir Sorge um unser Immunsystem und Angst vor Erkältung und Grippe haben, sind öffentliche Medien nicht unbedingt die beste Methode, eine Einstellung zu fördern, die uns hilft, gesund und guter Laune zu bleiben.

Doch über Umwege bin ich auf einen Artikel im Spiegel gestoßen, der mich wirklich aufgebaut hat. Denn da spricht eine so genannte „Autorität“ über das, was Edgar Cayce und viele andere „alternative Spinner“ (dazu zähle ich mich übrigens auch 😉 ) immer schon gesagt haben. Hier ist ein Auszug aus dem wichtigsten Teil des Artikels.

„Präparate zur Stärkung des Immunsystems helfen sofort – allerdings nur dem Hersteller und dem Apotheker“, sagt Ferdinand Gerlach. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam) sowie Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Eine echte Immunschwächekrankheit sei selten und ließe sich nicht durch frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel oder unspezifische Vitamincocktails bekämpfen. Nur bei begründetem Verdacht mache eine aufwendige Spezialdiagnostik Sinn.

Für die meisten Menschen, so Gerlach, sei es völlig ausreichend, wissenschaftlich gut belegt und zudem kostengünstig, auf einige bewährte Allgemeinmaßnahmen zu setzen:

  • Während der Erkältungszeit häufig die Hände waschen und möglichst wenig die eigenen Schleimhäute (Nase, Mund) oder die Augen berühren. So können von vornherein sehr viele Ansteckungen vermieden werden.
  • Mehr Bewegung an frischer Luft und mehr Schlaf wirken Wunder – zudem tut beides gut und ist kostenlos.
  • VollwertEine ausgewogene (nicht einseitige) mediterrane Ernährung mit frischem Obst und Gemüse, Fisch, Olivenöl und ein nur mäßiger Alkoholkonsum tragen ebenfalls nachweislich zum Wohlbefinden bei und wirken krankheitsvorbeugend. [Anmerkung von mir: Auf Säure-Basen-Haushalt achten: 80% basenbildende, 20% säurebildende Nahrungsmittel]
  • Soweit besondere berufliche oder private Belastungen eine Rolle spielen, sind Maßnahmen zur Stressvermeidung oder -reduktion wirkungsvoll.

„Sollten dennoch wiederholte, sonst nicht erklärbare Infektionserkrankungen auftreten, ist die Hausarztpraxis die erste Adresse“, sagt Gerlach. Dort könne abgeklärt werden, ob es Hinweise auf ernste Erkrankungen gibt.

Den Empfehlungen möchte ich hinzufügen:

  • Meditiert viel
  • beschäftigt Euch viel mit dem, was Euch Freude macht
  • genießt die Kuschelzeit und
  • freut Euch des Lebens!

Bleibt gesund und lasst es Euch gutgehen. 🙂

P.S. Bestimmt interessiert Euch auch dieser Artikel, der nach wie vor brandaktuell ist!

©dampoint - Fotolia.com
©dampoint – Fotolia.com
Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.