Verstand und Heilung

Gesundheit, Heilung, Wohlbefinden – das sind seit jeher die Themen, die uns Menschen am stärksten beschäftigen. Die Wellness-Branche boomt und Heilversprechungen sind gang und gäbe. Aber wie vielen Menschen ist bewusst, dass Heilung nur aus ihnen selbst kommen kann und dass es einen Grund hat, warum eine Heilung oder Gesunderhaltung, trotz aller Bemühungen (ob schulmedizinisch oder ganzheitlich), einfach nicht klappt?

Edgar Cayce beschäftigte sich viel mit diesem Thema. Nicht umsonst wird er in den USA der „Vater der ganzheitlichen Medizin“ genannt. Zwei Drittel seiner Vorlesungen in Trance handeln von gesundheitlichen Themen und beziehen Körper, Geist und Seele mit ein. Auch im Wachzustand hielt er Vorträge darüber. Diesen hier hielt Edgar am 1. Februar 1931 im damals noch geöffneten Cayce-Krankenhaus in Virginia Beach. Schaut mal rein und lasst Euch inspirieren!

Ehemaliges Cayce-Krankenhaus © Stefanie Piel
Ehemaliges Cayce-Krankenhaus © Stefanie Piel

Von Edgar Cayce

Geistiges Heilen gehörte zu fast jedem neuen Gedanken, der der Welt in den letzten Jahren als neue Religion vorgestellt wurde. Bitte denken Sie nicht, dass ich versuche, eine neue Sekte oder einen neuen Ismus zu gründen oder eine Gefolgschaft zu finden, wenn ich jetzt dieses Thema anspreche. Nein, ich möchte Ihnen zu einem besseren Verständnis des Großen Arztes verhelfen, des Einen, der eine Heilung durch Berührung seiner Hand herbeiführen konnte. Mein größtes Anliegen ist es jedoch, in den Menschen jenes Bewusstsein um die göttliche Heilung zu erwecken, das Er so umfassend entwickelt hatte.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen illustrieren, wie sehr eine Heilung vom Bewusstsein einer Person abhängt. Wenn jemand eine Krankheit mit dem Namen Malaria hat und er sozusagen über ein Chinin-Bewusstsein verfügt, so werden alle Gebete der Welt diesem Menschen nicht helfen können. Denn ihm wurde beigebracht, ihm wurde zu seiner eigenen vollkommenen Zufriedenheit nachgewiesen, dass Chinin diesen Zustand lindert! Er weiß nichts über das Gebet.

Heilkräuter
© dusk – Fotolia.com

Vor einigen Jahren wurde entdeckt, dass der Saft einer Pflanze, die im ganzen Land in unseren Gärten wächst, gut für einen bestimmten Zustand des physischen Körpers ist – für jenen Zustand, der bekannt ist als niedriger Blutdruck, Kreislaufstörungen oder eine Verlangsamung des Pulses. Was hat dies mit dem Verstand und der geistigen Heilung zu tun? Nur dies: Alle Kraft ist eine Kraft. Ist diese Pflanze ein Spiegel von Gottes Liebe zu seinen Geschöpfen oder nicht? Beantworten Sie sich diese Frage selbst. Sie ist Teil dieser einen Kraft, nicht nur als wunderschöne Blume (bekannt als Fingerhut bzw. Digitalis) sondern auch als etwas, das ein Element enthält, welches das heilende Bewusstsein im menschlichen Körper erwecken kann.

Einige von Ihnen, die sich mit dem geistigen Heilen auseinandergesetzt haben, werden jetzt sagen: „Wenn ich mein Bewusstsein steigere, könnte ich mich all dieser Dinge entledigen. Wozu also sollte man Medizin brauchen?” Ich möchte Ihnen dazu ein Zitat vorlesen, von dem ich denke, dass es diese Frage beantworten wird. So sprach der Meister zum Vater eines kranken Kindes. „Wie lange ist es her, daß ihm dies geschehen ist?“ Der Vater antwortete ihm: „Von Kindheit an; und oft hat er ihn bald ins Feuer, bald ins Wasser geworfen, um ihn zu zerstören, aber wenn du etwas tun kannst, so habe Erbarmen mit uns und hilf uns.“ Jesus sagte zu ihm: „Wenn du glauben kannst; dem Glaubenden ist alles möglich.“ Sogleich schrie der Vater des Kindes auf und sagte mit Tränen in den Augen: „Herr, ich glaube. Hilf meinem Unglauben!“ [Mk 9, 21-24].

Mit anderen Worten, dem, der glaubt, ist alles möglich. Materielle Dinge wie der Saft von Pflanzen dienen nur dazu, unserem Unglauben zu helfen.

Vielleicht fragen Sie sich, was dies alles mit unserer Arbeit zu tun hat, mit dem, was wir hier im Krankenhaus versuchen, zu erfüllen. Hat Glaube, hat die geistige Haltung, irgendetwas mit den Behandlungen zu tun, die wir hier geben? […]

Fortsetzung folgt!

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.

4 Kommentare zu „Verstand und Heilung“

  1. Ich hoffe, dieses Bewusstsein erreicht bald alle Menschen. Es revolutioniert jegliches Verständnis, was wir bisher über die Medizin und die Möglichkeiten der Heilung hatten. Du bist, was du denkst. Aber Pflanzen oder alles andere zur Heilung herangezogene als manifestierten Gedanke der Heilkraft Gottes anzusehen finde ich sehr schön. Alles ist Schwingung, jeder Gedanke, und wir brauchen uns nur in eine harmonische und uns ähnliche Schwingung einzuklinken, damit wir wieder ganz werden.
    LG
    Sybille

    1. Da kann ich nichts mehr hinzufügen, Sybille. 🙂 Ich glaube, genau das ist die Aussage. Soll ich die beiden anderen Teile überhaupt noch veröffentlichen? 😉
      LG von Stefanie

Kommentare sind geschlossen.