Sterndeutung für 2015

Was ist dieses Jahr nicht alles geschehen! Und was wird 2015 bringen? Das fragen sich im Moment viele Menschen und – wir können es nicht leugnen – auch wir. Die Welt ist in Aufruhr. Die Nachrichten berichten fast nur von bedrohlichen Ereignissen. Der Einfluss des Uranus macht sich seit Jahren bemerkbar. Was sagte Edgar über den Uranus?

© Raman Maisei - Fotolia.com
© Raman Maisei – Fotolia.com

„Die Kräfte im Uranus sorgen für Rebellionen und rebellische Kräfte, rebellische Zeiten für die Wesenheit …” (Edgar Cayce in Reading 2668-1, 29.04.1931)

Was also haben wir für 2015 zu erwarten? Auf meiner Suche nach einer passenden Antwort habe ich auf dem amerikanischen Edgar-Cayce-Blog einen wunderbaren Artikel von Nicholas Theo gefunden. Nicholas ist mit dem Werk von Edgar Cayce aufgewachsen und hat schon früh angefangen, sich mit Edgars Aussagen zur Astrologie zu beschäftigen.

Besonders schön finde ich diese Aussagen:

„Erinnern wir uns daran, dass dauerhafte Sicherheit nicht in äußeren Umständen zu finden ist, sondern nur, wenn wir uns mit unserer göttlichen Quelle im Inneren verbinden.”

„Wir müssen jedoch immer daran denken, dass die Planeten keine Ereignisse auslösen und dass Sie auch nicht hilflos dem regelmäßigen Zyklus der Planeten ausgeliefert sind.”

Hier ist also mein Weihnachtsgeschenk für Euch, frisch übersetzt und zu lesen auf dem Cayce-Portal.

Ich werde ab Montag die Rauhnächte genießen und melde mich nach Weihnachten noch einmal bei Euch.

Von Herzen wünsche ich Euch ein frohes, geruhsames und gesegnetes Weihnachtsfest und viele schöne Erlebnisse!

Eure Stefanie

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.