Die „Erlösung der Welt“

Vorab eine gute Nachricht: Der Text zu den Universellen Gesetzen ist jetzt endlich aktualisiert! Ihr findet ihn unter diesem Link. Freut Euch dran, teilt ihn, redet drüber! 😉

Was bedeutet Ostern für die Menschen? Für jeden wohl etwas anderes. Der eine sieht darin willkommene freie Tage, der andere nutzt das Fest für einen Kurzurlaub, der nächste schert sich nicht darum, weil er kein Christ ist. Und auch getaufte Christen haben oft nichts damit am Hut …

Eine besondere Zeit

Für mich ist die Karwoche ab Palmsonntag und das Osterfest eine besondere Zeit. Da fühle ich mehr als an so manch anderem Tag mit dem Göttlichen in mir verbunden. Früher war die Auferstehungsfeier für mich ein besonderes Highlight des Jahres. Ich habe auch schon öfter die Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag durchmeditiert, um dem Geschehenen ganz nahe zu sein.

Und die Natur spiegelt dieses Fest wider: Was tot schien, blüht jetzt in hellen Farben, die Bäume erwachen langsam, immer mehr Farben zeigen sich, alles wirkt frischer, lebendiger.

Zwei Inspirationen

Deshalb möchte ich Euch diesmal zwei Texte schenken, die ich jedes Jahr aufs Neue lese und die mich immer wieder faszinieren.

Einer ist aus dem Büchlein „Österlich leben“ vom dem Benediktinermönch Anselm Grün. Darin schreibt er „Auferstehung heißt, immer wieder aufzustehen, nicht liegen zu bleiben, wenn wir gefallen sind. … Der Glaube an die Auferstehung … lehrt mich, aufzustehen in das wahre Leben. Auferstehung will mich hier und jetzt schon das Leben lehren.“

© rolffimages - Fotolia.com
© rolffimages – Fotolia.com

Und der andere ist – wie könnte es anders ein – aus einem Reading von Edgar Cayce. Ich liebe diesen Text, denn er zeigt ganz klar, dass wir Anteil haben am göttlichen Geschehen – und auch Verantwortung tragen.

Licht in der Dunkelheit

„In die Erfahrung der Menschen auf der Erde kommen Zeiten von Zweifel und Angst und des Verlusts der Hoffnung. Dann sollten sie alle sich an jenen Ostermorgen erinnern und an das, was er im Herzen und im Verstand jener bedeutet hat und bedeutet, die auf Jesus, den Christus, vertraut haben und vertrauen. […] Prüft euer Herz und euren Verstand, um Zweifel und Angst abzulegen, um Hass und Bosheit, Neid und jene Dinge abzulegen, die den Menschen irren lassen. […] Meditiert häufig über das, was es bedeutet hat, was es heute bedeutet, den Herrn, euren Gott, in euren täglichen Erfahrungen zu kreuzigen. Preist Ihn, verherrlicht Ihn mit jedem Wort, jeder Tätigkeit, in all euren Handlungen gegenüber euren Mitmenschen. Bringt allein durch eure Schritte, euren Blick, euer Wort, Hoffnung in das Herz, den Verstand und das Leben anderer. […] Denn Er hat euch … die Erlösung der Welt anvertraut, damit ihr Seine Bereitschaft, Seine Fürsorge, Seine Verheißungen bekannt macht, welche die Aktivität jeder einzelnen Seele sein kann. […] Lasst also euer Licht stets in der Dunkelheit, im Licht leuchten; in der Trauer, in der Freude eurer Absichten, eurer Wünsche; damit Er verherrlicht werde. […] Ihr – jeder von euch als Individuum – könnt dies tun.“
(Reading 5749-13)

Von Herzen wünsche ich Euch ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Eure
Stefanie

© Stefanie Piel
© Stefanie Piel
Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.