Multiple Sklerose, Gold und die durchlässige Darmwand

Das Leaky Gut Syndrome – kann es mit MS in Verbindung gebracht werden? Und was hat Gold mit der Sache zu tun? Puh. Seit mehr als einem Jahr plane ich nun schon einen Artikel über MS und Edgar Cayces Aussagen dazu. Denn der Vater der ganzheitlichen Medizin, wie er in den USA so gerne genannt wird, gab nicht weniger als 69 an MS erkrankten Menschen Readings.

Gerade lese ich ein spannendes Buch. Es stammt von Dr. John Pagano (1931-2013), der sich seit Anfang der siebziger Jahre mit dem Ursprung für Schuppenflechte und Neurodermitis  beschäftigt hat und anhand der Cayce-Readings eine Behandlungsmethode entwickelte, die vielen Betroffenen dauerhafte Heilerfolge bescherte.

Das Buch heißt: „One Cause, Many Ailments – Leaky Gut Syndrome, What It Is and How It May Be Affecting Your Health“ und ist derzeit leider nur auf Englisch erhältlich.

Leaky Gut Syndrome (LGS)

©7activestudio - Fotolia.com
©7activestudio – Fotolia.com

Dr. Pagano beschreibt darin das Syndrom der durchlässigen Darmwand (Leaky Gut), seine Ursachen und wie es selbst die Ursache vieler Krankheiten sein kann. Noch vor wenigen Jahren von konventionellen Medizinern als irrelevant und bestenfalls Unsinn verschrieen, widmen sich ihm immer mehr Studien und fördern Erstaunliches zutage.

Was hat das Leaky Gut Syndrome (LGS) nun mit MS zu tun, ganz zu schweigen von Gold? Dazu möchte ich einen Abschnitt aus dem Buch in Übersetzung wiedergeben und danke der A.R.E. Press für die Genehmigung der Übersetzung.

Multiple Sklerose (MS) – Besteht eine Verbindung zum LGS?

Während meiner Zeit als Arzt im Praktikum im Chiropractic Hospital von Denver, arbeitete ich mit dreißig bis vierzig Patienten am Tag, sechs Tage die Woche. Alle Arten von Leiden wurden im Krankenhaus mit chiropraktischer Justierung, Massagetherapie, Rehabilitation und anderen Techniken, die unser Angebot umfasste, behandelt. Ich war überrascht, im Rahmen unserer täglichen Routinearbeit zahlreichen Patienten mit Multipler Sklerose (MS) zu begegnen.

Die Ursache von MS war damals genauso unbekannt wie heute. Die Fachbücher erklären uns, was in den Gehirnzellen geschieht, doch warum es geschieht, entzieht sich den Forschern immer noch. Im Laufe der Jahre wurden viele Theorien bezüglich der Ursache angeboten, z.B. Infektionen, Vergiftungen, Nährstoffmangel, sogar eine Thrombophlebitis. Die Krankheit ist immer noch ein Rätsel und tritt immer häufiger auf.

Erst als ich nach meiner Assistenzzeit eine eigene Praxis eröffnete, nahm ich die Werke von Edgar Cayce ernst. In ihnen fand ich zum ersten Mal eine mögliche Antwort auf dieses Rätsel, so wie es später bei vielen anderen Erkrankungen der Fall war.

Goldmangel im Körper

Von den neunundsechzig MS-Patienten, denen Cayce Readings gab, wurde vierzig mitgeteilt, dass sie MS aufgrund eines Goldmangels im Organismus hätten (u.a. Reading 907-1). Nun, der einzige Grund, warum ein Patient an einem Goldmangel im Organismus leiden kann, ist, dass nicht genug davon in seiner Nahrung ist – oder – dass das, was in der Nahrung ist, vom Körper nicht aufgenommen wird. Walter N. Pahnke, M.D. erklärt in seinem Vortrag über Multiple Sklerose im Physician’s Reference Notebook (veröffentlicht von der A.R.E. Press):

„[Der Grund für einen Mangel an Gold] wurde verknüpft mit einem Defekt im Assimilationssystem (damit war wahrscheinlich der Verdauungstrakt gemeint), das durch die Drüsen im richtigen Gleichgewicht gehalten wird. Da die Drüsen wiederum auf die richtige Menge Gold im Organismus angewiesen sind, würde ein Defekt offenkundig zu einer kreislaufartigen Feedback-Beziehung zwischen Gold, den Drüsen und dem Assimilationssystem führen.“ (Physician‘s Reference Notebook, 1968, S. 152).

Gaby Stein_pixelio.deCayce nannte uns eine ganze Palette an therapeutischen Empfehlungen – alles, vom Nasszellengerät über Massage, Justierungen der Wirbelsäule, Ernährung und andere. Goldchlorid war jedoch die bei weitem häufigste Empfehlung (unter Anwendung des Nasszellengeräts, das eine Studie für sich ist). Diese Maßnahmen wurden empfohlen, nachdem sich der Zustand MS im Körper festgesetzt hatte. Die Frage ist jedoch, ob MS nicht vermieden werden bzw. später gemildert werden könnte, wenn man die Wirkung in Betracht zieht, die das LGS möglicherweise auf die Erkrankung hatte.

ErntedankGemäß Dr. H.J. Reilly (Das große Edgar-Cayce-Gesundheitsbuch) sind die Nahrungsmittel, die angemessene Mengen an Gold enthalten: Möhren, Haferwurz (Austernpflanze, Tragopogon porrifolius) und Schalentiere. Mit anderen Worten, es ist kein Mineral, an das schwer heranzukommen ist. Ich befürworte die zweite Theorie – dass das in der Nahrung befindliche Gold aus irgendeinem Grund nicht absorbiert und an die Körperzellen übertragen wird.

Nur ein Gedanke:

Es ist eine physiologische Tatsache, dass Mineralien wie Gold, Kupfer, Zink und andere, auch wenn es nur winzige Mengen sind, für den funktionierenden Organismus lebenswichtig sind. Damit sie jedoch die Körperzellen erreichen können, müssen Sie an ein Transportprotein „andocken“, um die vom Darmlumen bereitgestellte Darmbarriere zu überqueren. Man fand auch heraus, dass die Darmwand, wenn sie durch eine Entzündung, Verletzung, durch Allergene, Parasiten usw. beeinträchtigt ist, ihre Funktion als Träger von Metallen über die Barriere nicht erfüllen kann. Es kann durchaus sein, dass Gold als Metall in diese Kategorie fällt.

Wenn wir an Gold denken, haben wir automatisch seinen Geldwert im Auge und belassen es dabei. Wer denkt schon daran, dass dieses Metall wesentlich für die Gesundheit ist? Wenn Sie nicht ein Mensch sind, der auf Ernährung achtet (Arzt oder Patient), wird dies unbeachtet bleiben. Da jedoch das Interesse an richtiger Ernährung stetig wächst, wird diese Theorie vielleicht endlich untersucht. Cayce gibt uns einen Hinweis, wie wir vorgehen können. Die Frage ist: Wer an der richtigen Stelle greift dies auf und nimmt es ernst?

Aus pathologischer Sicht weist MS mehrere Degenerationsflecken auf, die scheinbar eher in der weißen Hirnsubstanz und im Rückenmark als in der grauen Hirnsubstanz auftreten. Die Läsionen können von der Größe eines Stecknadelkopfes bis zu mehr als einem Zentimeter Durchmesser reichen.

©BillionPhotos.com - Fotolia.com
©BillionPhotos.com – Fotolia.com

Es ist die Myelinschicht des Axons, die abgebaut wird (das nennt man Demyelisierung), was schließlich zum Zusammenbruch und Verschwinden des Axons selbst führt. Dieses hinterlässt Narbengewebe, das eine funktionsstörende Wirkung auf die neurologischen Impulse ausübt. (Chusid und McDonald, 1954, S. 247)

Alle möglichen Behandlungen wurden erforscht und getestet, für gewöhnlich mit enttäuschenden Ergebnissen: Fiebertherapie, Antibiotikatherapie, Proteinschock, Medikamente der einen und anderen Art, sogar Bienenstiche – von denen viele Leute sagen, sie hätten geholfen, als alles andere versagte. Auch die Einnahme von Lecithingranulat als Unterstützung bei der Regeneration der Myelinschicht wurde befürwortet, und bei wenigstens einem meiner Patienten scheint es hilfreich gewesen zu sein. Da jedoch keine Nachbeobachtung erfolgte, kann ich keinen Eindruck davon geben.

Soweit der Auszug aus dem Buch. Was meinst Du: Lohnt sich eine Übersetzung des kompletten Buches?

Wellness 2

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.

14 Kommentare zu „Multiple Sklerose, Gold und die durchlässige Darmwand“

  1. Liebe Stefanie, ein sehr guter Bericht! Danke dafür. Ich denke das Buch zu übersetzen wäre super und viele von und MS Patienten hätten ein sehr großes Interesse… Ich übrigens auch. ☺️ LG

    1. Danke Christine, für die anerkennenden Worte! Ich fände es auf jeden Fall toll, wenn das Buch auf Deutsch herauskommen würde. Auch für mich, die ich ja durch Ernährung meine Neurodermitis unter Kontrolle habe, war viel Neues dabei. Liebe Grüße!

  2. Hervorragende Idee – bitte übersetze das Buch – nehme an, es ist aber viel Arbeit!!
    LG Margot
    Lebensberaterin und Energetkerin

    1. Lieben Dank, Margot! Es ist schon Arbeit, aber sie lohnt sich bestimmt! Und gut zu wissen, dass es Interessierte gibt! 🙂
      Viele liebe Grüße von
      Stefanie

  3. Liebe Stefanie, als jemand der dies Krankheit persönlich kennen lernen durfte, allerdings 95 % durch Lebensumstellung wieder zurück gedrängt hat, bin ich der Meinung das die Übersetzung für viele Resignierende ein Hoffnungsschimmer ist. deshalb ein klares ja zur Übersetzung und dann Verkauf auf Amazon. http://www.Wohlfühl-Akademie.de Karl F. Menges

    1. Lieber Karl, herzlichen Dank für Deinen Kommentar und Deine Ermutigung! Das Buch kann auf jeden Fall für Menschen auch mit anderen Krankheiten eine große Hilfe sein. Der Abschnitt über MS ist nur ein Teil des Buches – es geht ja um das Syndrom der durchlässigen Darmwand und (eventuell) dadurch bedingte Erkrankungen.
      Vielleicht möchtest Du hier im Blog mal in einem Gastartikel über Deine Erlebnisse bzgl. MS berichten? Was Du da schreibst, ist beeindruckend – zu 95% durch Lebensumstellung – wow! Ich habe meine Neurodermitis durch Lebensumstellung unter Kontrolle, deshalb weiß ich, dass es geht!
      Ganz liebe Grüße von
      Stefanie

      1. Hallo Stefanie, werde gerne mal meine 25 jährige Erfahrung mit der Medizin dokumentieren. Hier die Kurzform. Aus medizinischer Sicht bin ich über 25 Jahre vollgestopft mit Antibiotika wegen einer Borreliose behandelt worden. Bei einem erneuten körperlichen Zusammenbruch mit Landeplatz Klinik und anstregender Maschineller Untersuchungen wurde dann MS, Hashimoto und Myasthenia Gravis daraus. Ein Cocktail an Medikamenten brachte ich mit nach Hause. Ich las die Beipackzettel mir wurde schlecht. Ich sagte mir Karl wenn DU das in Dich reinstopfst bist Du in wenigen Jahren Tod. Bei einer Meditation hatte eine innere Botschaft empfangen: Du bist nicht Krank du bist unterernährt. Von da an war ich nach 2,5 Jahren vollkommen Pillen frei fühle mich Gesund und habe nur noch sehr sehr geringe körperliche Störungen. Also es geht!

  4. Liebe Stefanie,
    wie immer !ein hervorragender Beitrag von Dir, mit viel Inhalt zum Nachdenken.
    Ich kann mich erinnern, daß ich mit einer Mutter über das Thema Schuppenflechte ihres Sohnes gesprochen habe, und sie mir berichtete, daß die Schuppenflechte ihres Sohnes nach einer
    Woche Durchfall deutlich !! besser war.
    Auch hier haben wir wohl das Thema Leaky Gut vorliegen…..
    Ich habe durch den sog. „Kommissar Zufall“ die Seite eines Tierarztes, der auch HP ist, gefunden.
    Er wies auf Aurum Arsenicum C 30 hin, daß er damit hervorragende Ergebisse bei der
    Borreliose erzielt hat ! Wäre das möglicherweise auch bei der MS eine Therapiemöglichkeit?
    Ich habe schon einige Male einen positiven „Armtest“ bekommen, ohne daß diese Betroffenen
    eine Borreliose gehabt hätten!? Aber es besteht ja leider qeinig Interesse daran, daß ernsthaft kranke Menschen ein wahres Heilmittel an die Hand bekommen, mit dem sie Ihren kranken
    Körper zur Selbstheilung anregen können. Es geht nur ums Geld !
    Siehe aktuell-gehört nicht zum Thema- den lieben „Osterwelle“, der ungeniert für die Hardlinertherapie im Fernsehen Werbung macht ! Und wie elend sieht dieser Mann aus !!
    Aber Cayce und Hamer sind ja (leider noch) unerwünscht .
    Also geht es nur im kleinen Kreis voran, wie eine Lawine eben……

    Liebe Grüße Dir Stefanie, mach weiter so.
    Und übersetz das Buch !
    michael, Edgar Cayce Fan, Apotheker und Heilpraktiker

    1. Lieber Michael, danke für Deine lieben Worte! Schuppenflechte und Neurodermitis sind eindeutig auf das Leaky Gut Syndrom zurückzuführen. Ich selber bin diesbezüglich genetisch vorbelastet und habe meine Neurodermitis allein mit einer kompletten Ernährungsumstellung besiegt. Bin seit 18 Jahren ereignisfrei. Dr. Pagano hat dazu ja auch ein hervorragendes Buch geschrieben, das in den USA ein Bestseller wurde.
      Schritt für Schritt, Stück für Stück kommen wir voran, aber es liegt an uns, nicht an den anderen.
      Dir liebe Grüße!
      Stefanie

Kommentare sind geschlossen.