Frieden auf Erden

Von Kevin J. Todeschi

Gibt es angesichts unaussprechlicher terroristischer Anschläge und fast unglaublicher Beispiele der Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen Einsichten in den Cayce-Readings, die uns raten, wie wir – als Individuen und gemeinsam – darauf reagieren sollten? Was sollen wir angesichts von Krieg oder Terror tun? Was sollen wir tun, wenn solche Dinge auf der anderen Seite der Erde geschehen? Wie sollen wir reagieren, wenn uns die Angst ins Gesicht starrt?

Ein bemerkenswertes Reading

Mitten im Zweiten Weltkrieg, als in Europa die Kämpfe tobten und die Vereinigten Staaten die Bevölkerung auf Krieg einschworen, wurde ein bemerkenswertes Reading gegeben, in dem die Anwesenden um praktische und spirituelle Vorschläge baten, um ihnen zu helfen, den Weltfrieden herbeizuführen. Cayces überraschende Antwort ließ darauf schließen, dass Weltfrieden möglich gemacht werden kann, indem man gemeinschaftlich Frieden in jedem individuellen Leben schafft:

Ihr könnt nicht „Frieden, Frieden“ beten, wenn kein Friede in eurem eigenen Herzen und eurer eigenen Seele herrscht! Sondern indem ihr wisst (denn Sein Geist steht in Verbindung mit eurem Geist), dass an jedem Tag jede Person, der ihr begegnet, FROH ist, dass ihr lebt! FROH, dass IHR mit ihr in Berührung gekommen seid; denn ihr habt Hoffnung in ihr Leben gebracht – und bringt sie – einfach, indem ihr vorübergeht!

© rolffimages - Fotolia.com
© rolffimages – Fotolia.com

Dies bedeutet also, dass ihr euer Leben so leben solltet, wie Er auf der Erde vorgelebt hat, dass ihr Leben, Freude, Frieden ausstrahlt! also das, was die Angst vertreibt – indem ihr lebt, indem ihr seid, indem ihr anderen, für andere, das tut, was andere für euch tun sollen … Nur wenn ihr dieses Geburtsrecht NUTZT, diese Absicht, diesen WILLEN im eigenen Bewusstsein, Rechtes zu tun, das Richtige zu tun, das Gute zu LIEBEN, das Schlechte zu meiden, könnt ihr als Individuen, als Gruppe, als Nation, zwischen den Lebenden und den Toten stehen und der Sünde WIEDERSTEHEN, die den Menschen Krieg jeglicher Art gegen seinen Bruder anzetteln lässt.

Du bist der Hüter deines Bruders! Handle danach in deinem eigenen Herzen. Wer IST dein Bruder? „Wer ist meine Mutter? … Wer den Willen des Vaters tut, der ist meine Mutter, meine Schwester, mein Bruder.“ [Mt. 12:48-50] In diesem Sinne kannst du dich hier ein bisschen, dort ein bisschen, Zeile für Zeile, Gebot für Gebot, entwickeln. (Reading 3976-27)

Als Cayce gefragt wurde, wie die gesamte Organisation (die A.R.E.) gemeinsam an der Herbeiführung des Friedens arbeiten könnte, antwortete er:

©Romolo Tavani - Fotolia.com
©Romolo Tavani – Fotolia.com

Lasst also jeden, als Sohn, als Tochter des lebendigen Gottes, Seine Lämmer hüten, Seine Schafe hüten. Womit? Mit dem Geist der Wahrheit, dem Geist des Friedens! WENDET dieses NEUE Gebot AN, das Er gab: „Liebet einander!“ In allen Gruppen, allen Organisationen, geht es nicht darum, was dieser oder jener Name oder diese oder jene Gruppe tun kann, sondern es geht um das EINE! Denn der Herr dein Gott ist EINER! Und der Christus, der Retter, starb für alle – NICHT für einen! (3976-27)

Und als er zu dem Problem religiöser Unterschiede befragt wurde, antwortete er:

Mehr Kriege, mehr Blutvergießen fanden aufgrund rassischer und religiöser Unterschiede statt als aufgrund eines jeden anderen Problems! Auch diese müssen den Weg aller anderen gehen; und der Mensch muss lernen – wenn er den Frieden kennenlernen will, wie er von Ihm verheißen wurde – dass Gott jene liebt, die Ihn lieben, egal ob sie Anhänger dieser oder jener Sekte oder Abspaltung oder [dieses oder jenes] Ismusses oder Kultes sind! Der Herr ist EINER!“ (3976-27)

©Martin Capek - Fotolia.com
©Martin Capek – Fotolia.com

Vor einigen Monaten dachte ich über einige dieser Aussagen nach, als ein langjähriger Freund die Gewalt im Nahen Osten verurteilte und seiner Frustration Ausdruck verlieh, dass es nichts gab, was er dagegen tun konnte. Da ich diesen Menschen ziemlich gut kannte, wusste ich auch, dass er und seine Schwester aufgrund eines Familienstreits vor mehr als 10 Jahren praktisch nicht mehr miteinander sprachen. Ich erwähnte, dass die Readings von Edgar Cayce deutlich darauf hinwiesen, dass er DOCH etwas tun konnte, nämlich indem er versuchte, seine Beziehung zu seiner Schwester zu heilen. Er wischte das beiseite; das sei unwichtig und nicht der Mühe wert und habe absolut nichts mit den Problemen im Nahen Osten zu tun. Eine ähnliche Antwort bekam ich, als ich einem Mitarbeiter gegenüber erwähnte, wie wichtig es war, zu versuchen, eine langjährige, unharmonische Beziehung auf der Arbeit zu heilen. Die Person hatte kein Interesse daran, an einer Heilung zu arbeiten.

Was, wenn Cayce Recht hat?

©Kikkerdirk- Fotolia.com
©Kikkerdirk- Fotolia.com

Was, wenn der Weltfrieden Individuum für Individuum geschaffen würde? Was, wenn unsere kollektiven „Schwingungen“ der Heilung miteinander verschmelzen würden, um eine noch größere Auswirkung auf das Ganze zu haben? Was wird noch alles geschehen, wenn unsere kontinuierliche Antwort auf den weltweiten Aufruhr einfach nur darin besteht, den Kanal umzuleiten, während wir gleichzeitig jeden Versuch übersehen, Frieden und Heilung, die in unserem eigenen Leben so wichtig sind, zu schaffen? Was, wenn Frieden auf Erden für alle Menschen, die guten Willens sind, in Wahrheit in jedem einzelnen von uns wohnt und nur darauf wartet, dass wir einen winzigen Schritt machen? Ist es wirklich so schwer, eine Schwester anzurufen, mit der wir nicht mehr gesprochen haben, oder der erste zu sein, der auf einen Mitarbeiter zugeht, der für uns eine Herausforderung ist?

Der nächste Schritt wird dir gegeben

©Sergey Galushko - Fotolia.com
©Sergey Galushko – Fotolia.com

Ich denke nicht, dass die Readings einer Regierung oder einem Präsidenten angesichts von Krieg oder Terror bedingungslosen Pazifismus empfehlen würden; jedoch sind die meisten von uns nicht in der Position, eine Reaktion von Militär oder Regierung zu beeinflussen. Wir als Individuen können aber einer Mahnung Folge leisten, die sich durch das gesamte Werk von Cayces Readings zieht: „Tue das, von dem du [in Deinem Herzen] weißt, dass es zu tun ist, und der nächste Schritt wird dir gegeben.“

Wer hat überlebt?

Einmal fragte Morton Blumenthal (der Mann, der das Cayce-Krankenhaus erbauen ließ) nach Angaben zur Evolution und zum „Überleben des Stärksten“, und Cayce antwortete, dass die Evolution des menschlichen Wesens tatsächlich sehr viel komplizierter sei. Cayce erklärte Blumenthal:

…Lies in der Geschichte! Wer hat überlebt – die rohe Gewalt oder die Entwicklung zur Kraft Gottes hin? Wer überlebt – der Mensch, der Gott studiert und danach strebt, Seinen Kräften und Mächten nachzueifern, oder der Mensch, der den Kräften der Erde oder des Fleisches nacheifert? Dies beantwortet sich von selbst! (900-340)

Mit anderen Worten, dies deutet darauf hin, dass wir schließlich Frieden auf Erden für alle Menschen, die guten Willens sind, haben werden. Doch vielleicht kommt er nur, wenn jeder von uns seinen Teil dazu beiträgt.

Kultiviere den Frieden

MotherhoodWillst Du wirklich dabei helfen, die Welt zu heilen? Cayce würde sagen, mach den ersten Schritt, heile eine Beziehung und kultiviere den Frieden in deinem eigenen Leben.

Vielen Dank, Kevin, dass ich den Artikel übersetzen durfte!

Das englische Original kannst Du hier lesen.

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.

2 Kommentare zu „Frieden auf Erden“

Kommentare sind geschlossen.