Ordnung im Chaos

Merkst Du das auch? Irgendwie scheinen Stress, Ängste und Belastungen jetzt, gegen Ende des Jahres, größer zu werden. Die Angst vor einem Terroranschlag, vor der unsicheren Weltsituation, vor all dem, was wir hier in Deutschland zurzeit erleben und vor dem, was uns so im privaten Umfeld umtreibt, läuft bei vielen immer mit, vielleicht mehr als zuvor. Dieses Jahr hatte es in sich und jetzt scheint sich viel Angestautes zu entladen.

Umso wichtiger, dass wir erkennen, dass auch in dem uns umgebenden Chaos Ordnung herrscht. Denn dann … ja, dann können wir lernen, mit dem Chaos umzugehen und es für uns zu nutzen. Ist doch verlockend – oder?

©Stillfx - Fotolia.com
©Stillfx – Fotolia.com

Der Cayce-Schüler Bruce McArthur hat das in dem Buch der Universellen Gesetze wunderbar erklärt. Und deshalb möchte ich Dir ein Geschenk machen: nämlich diesen inspirierenden Auszug aus dem Buch, das Du übrigens hier bestellen kannst.  Viel Freude beim Lesen!

„Die Universellen Gesetze geben jedem von uns die Gelegenheit, in der heutigen Welt und in dem, was die Welt werden wird, einen Unterschied herbeizuführen, vielleicht sogar die Gelegenheit, ihre endgültige Zerstörung zu verhindern. Wir haben im Laufe der Jahrhunderte versucht, die Welt mit Zwang und Macht zu regieren. In diesem und im letzten Jahrhundert haben unsere hellsten Köpfe in der Wissenschaft geforscht und große Fortschritte auf dem materiellen Gebiet erreicht. Auf diese Weise haben wir uns noch größere Probleme beschert, sodass unsere Welt heute in vielen Bereichen am Rand der Zerstörung steht.

Ein besserer Weg

Design: Carina Leithold, www.mandala-zauber.deDie Universellen Gesetze zeigen uns ganz klar einen besseren Weg. Sie geben uns die Schlüssel, um zunächst uns selbst und dadurch die Welt zu transformieren. Ich bin davon überzeugt, dass sie die Schlüssel zur Transformation der Welt sein können und sein werden, wenn wir sie individuell studieren, leben und schließlich zu ihnen werden. Sie sind für unser ganzes Sein so grundlegend, dass wir ihre Rechtmäßigkeit, ihre Großartigkeit und ihr Potenzial spüren, obwohl wir dort, wo wir jetzt stehen, vielleicht nicht das ganze Bild verstehen. Dieses Verständnis wird immer besser, wenn jeder von uns die Gültigkeit der Universellen Gesetze erforscht und beweist, indem er sie lebt. Wenn wir diese Gesetze leben, sehen wir unsere Welt in einem anderen Licht.

Alles hat eine Ursache

© styleuneed - Fotolia.com
© styleuneed – Fotolia.com

Dieses Licht ermöglicht es uns, zu erkennen, dass die Universellen Gesetze Schritt für Schritt, Stück für Stück, das Bild eines Universums der göttlichen Ordnung ergeben. Die Gesetze zeigen uns, dass unser Leben, so wie es jetzt ist, in der göttlichen Ordnung ist, denn es geschieht nichts durch Zufall. Alles, was geschieht, hat eine Ursache, und die Ergebnisse haben einen Sinn. Ganz gleich was in der Welt oder in Ihrem eigenen Universum geschieht: Sie werden erkennen, dass es immer das Ergebnis der Wirkung Universeller Gesetze ist. Was geschieht, ist im Einklang mit dem Sinn und Zweck des Universums, denn die Universellen Gesetze sind dergestalt, dass sie stets für das Beste des Einzelnen und aller arbeiten. Sie werden erkennen, dass es eine göttliche Ordnung und einen göttlichen Sinn gibt. Sie werden feststellen, dass die Menschheit diese Ordnung und diesen Sinn nicht umgehen kann, ganz gleich wie sehr sie es versucht oder wie unwissend oder abwegig die Versuche sein mögen.

Gemäß den Universellen Gesetzen bringen sogar die schlimmsten Schöpfungen die Lektionen für das Wachstum des Bewusstseins der Betroffenen hervor.

© Beverly & Pack, CC-Lizenz (BY 2.0) - www.piqs.de
© Beverly & Pack, CC-Lizenz (BY 2.0) – http://www.piqs.de

Es ist faszinierend zu sehen, wie die Wissenschaft zunehmend erkennt, dass bestimmte Situationen, wie zum Beispiel die Entwicklung von Wettermustern, die früher als unvorhersehbare chaotische Zustände angesehen wurden, vorhersehbare Muster haben. Das bedeutet, dass diese Zustände im Einklang mit universellen Gesetzen sind. Es bedeutet, dass auch im Chaos Ordnung herrscht. Sie ist nur etwas schwieriger zu sehen; man braucht einen höheren Standpunkt, um sie zu entdecken – einen Standpunkt jenseits der üblichen Vermutungen und Anschauungen. Die Ordnung in dem zu sehen, was wie Chaos erscheint, erfordert das Verstehen, dass es ein Universum der Ordnung ist, sowie die Bereitschaft, die Ordnung darin zu suchen und zu finden.

Das Spiegelprinzip

Vielleicht erinnern Sie sich an das Spiegelprinzip: Alles, was Sie in der Welt sehen, ist ein Spiegelbild Ihrer selbst. Da die Universellen Gesetze die Grundlage für die Ordnung im Universum sind, können Sie lernen, diese Ordnung wahrzunehmen, wenn Sie die Gesetze zu einem Teil Ihres Lebens machen. Sie werden sie in jedem Ereignis Ihres Lebens erkennen, wenn Sie darum bitten und bereit sind, einen höheren Standpunkt zu akzeptieren.

© Lars Tuchel - Fotolia.com
© Lars Tuchel – Fotolia.com

Da die Universellen Gesetze der Schlüssel zu der wunderbaren, göttlich geordneten Welt sind, die überall um uns und in uns ist, sind sie die Sprungbretter für die großartigen Gelegenheiten, die sich uns bieten, wenn wir beschließen, diese Möglichkeit zu nutzen und unser Bewusstsein dafür zu öffnen. Jesus erklärte es so: „Wer Ohren hat, der höre!“ (Mt 13,43). Sie müssen keine paranormalen Fähigkeiten oder viel Wissen oder Erfahrung oder Training haben. Dieses Wachstum an Bewusstsein steht jedem von uns zur Verfügung, hier und jetzt, wenn wir das Gesetz studieren, leben und dazu werden.

Frieden, Ganzheit und Zufriedenheit

Ich bin davon überzeugt, dass die Universellen Gesetze jedem von uns und auch der Welt ein Potenzial bieten, und dass schließlich alle Menschen Verständnis erlangen und danach leben werden. Es ist das Potenzial, unsere Aufgabe zu erfüllen und allen Menschen Frieden, Ganzheit und Zufriedenheit zu bringen. Indem Sie und ich die Universellen Gesetze zur Grundlage unseres Lebens machen, indem wir sie studieren, leben und zu ihnen werden, können wir dieses Potenzial für uns selbst erschließen. Gleichzeitig werden wir durch diese Ergebnisse zu Vorbildern und inspirieren auf diese Weise andere, ebenso zu handeln. Mit diesem einfachen Prozess kann jeder von uns zum Retter der Welt werden, fast so wie Jesus es zu seiner Zeit auf der Erde wurde.“ Bruce McArthur

©les cunliffe - Fotolia.com
©les cunliffe – Fotolia.com
Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.

4 Kommentare zu „Ordnung im Chaos“

  1. Liebe Stefanie,
    ich wollte mich ganz herzlich bei Dir bedanken, dass Du die Arbeit auf Dich genommen hast, das Buch „Wie unser Leben funktioniert“ zu übersetzen.
    Dadurch werden wir wieder unsere Edgar Cayce – Gruppe aktivieren und mit diesem Buch arbeiten. Ich habe schon sehr viel darin gelesen und halte es für sehr wichtig.

    Nochmals vielen Dank und Dir und Deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr.

    Hannelore Fränken

    1. Liebe Hannelore,
      oh, herzlichen Dank für Deine liebe Worte! Das ist wahrhaftig ein großartiger Lohn, dass Ihr Eure Edgar-Cayce-Gruppe wieder aktivieren wollt. Herzlichen Glückwunsch!
      Ich werde Dir Bescheid sagen, wenn die E-Book-Version online zum Verkauf verfügbar ist. Wenn Ihr eine oder mehrere Print-Versionen möchtet, sag es mir einfach, Du bekommst sie dann vergünstigt. Es ist schön zu wissen, dass diese Bücher so viel Anklang finden. Schön auch, dass wir mit dem Gewinn aus dem Verkauf eine eventuelle Neuauflage oder weitere Bücher zum Werk Edgar Cayces finanzieren werden können.

      Ich wünsche Dir und Deiner Familie ebenfalls ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles nur erdenklich Gute.

      Herzlichst,
      Stefanie

Kommentare sind geschlossen.