Klartext zum Interview

Wow, ist das eine Resonanz! Seit das Interview über das „Black Book“ bei Welt im Wandel TV erschienen ist, bekomme ich E-Mails und Anfragen, was es mit dem Buch auf sich habe und warum es das noch nicht auf Deutsch gäbe. Dazu habe ich vor einem Jahr diesen Artikel geschrieben und auf das mangelnde Interesse von Verlagen hingewiesen. Nun ist im Internetzeitalter ja sehr viel möglich und ich habe mich da schon mehrfach schlau gemacht.

Lachen musste ich, als jemand vorschlug, das Buch mit Google Translator zu übersetzen. Denn Cayce hat eine Sprache drauf, die selbst englische Muttersprachler verzweifeln lässt! Ich hab’s mal mit einigen seiner Readings ausprobiert und abgesehen von den Lachsalven, die mir Googles klägliche Versuche entlockten, ist die Nachbearbeitung sehr viel aufwändiger, als wenn ich gleich von Anfang an selbst übersetze.

Verantwortung abgeben

Interessant fand ich auch, dass viele sagten, ja, sie könnten nicht mitfinanzieren, würden es aber als Übersetzung kaufen, wenn es nicht zu teuer sei. Warum interessant? Weil damit zweierlei Dinge aufscheinen.

  1. Geldbewusstsein. Ich frage mich nicht mehr: Kann ich mir das leisten? Ich frage mich: Ist es mir das wert? So ungefähr: Kaufe ich lieber alle halbe Jahr ein neues Outfit bei einem Billigladen oder gönne ich mir fair gehandelte Bio-Kleidung, die ich dann mehrere Jahre lang trage?
  2. Verantwortung abgeben. Lass das mal die anderen machen. Den Arzt. Die Übersetzerin. Den Fußballer. Den Politiker. Die Beamten. Ohne Verantwortung lebt sich’s leichter und lässt sich’s besser kritisieren.

Dazu passt auch die Mail, in der eine Frau schrieb, sie warte schon seit 20 Jahren auf die Übersetzung des Buches und verstünde überhaupt nicht, wo das Problem läge. Mal ganz ehrlich, wenn es ihr wirklich wichtig gewesen wäre, hätte sie da in 20! Jahren nicht was auf die Beine stellen können? Denn mit Hände in den Schoß legen lässt sich da auch nichts machen!

Und warum habe ich es noch nicht übersetzt? Ganz einfach: Es stand bisher nicht auf meiner Prioritätenliste.

Das Cayce-Werk ist unendlich vielfältig – 10.000 verschiedene Themen, die man grob in 6 Kategorien unterteilen kann. Für eine Übersicht klick hier.

Auf Deutsch sind in den achtziger und neunziger Jahren so einige Bücher erschienen, die viele dieser Themen (auch Gesundheit) abdecken, wenn auch gefärbt mit den eigenen Ideen und Vorstellungen der Autoren. Du bekommst sie in vielen Online-Antiquariaten. In diesem Jahrhundert sind ebenfalls schon einige Bücher erschienen (siehe Buchauswahl).

Meine Prioritäten

Zwar habe ich dank Edgar meine erblich bedingte Neurodermitis besiegt. Und ja, auch bei seinen einfachsten Gesundheitstipps vergisst er nie zu erwähnen, dass Körper, Seele und Geist gleichermaßen an der Heilung mitarbeiten müssen (Verantwortung!):

„Wie gesund möchtest Du sein? Wie gut willst du mitarbeiten, dich auf die göttlichen Einflüsse einstimmen, die in dir und durch dich arbeiten können, indem du die Zentren stimulierst, die in deiner Natur latent vorhanden sind?“ (Reading 4021-1)

Doch zu Ganzheitlichkeit – Körper, Seele und Geist in absolutem Einklang – hatte er noch viel mehr zu sagen. Ich persönlich finde die ganzheitliche Ausrichtung der Menschen auf ihren Schöpfer, die in wirklich ALLEN Cayce-Readings absolut im Vordergrund steht, unendlich viel wichtiger. Gott ist auch im Stein und in der Blume. Gott ist auch im gequälten Tier der Massentierhaltung. Gott ist auch in den Fanatikern im Gaza-Streifen, die siebenjährige Kinder in die Schusslinie schicken. (Kaum zu glauben, nicht wahr?) Gott ist im Lächeln eines Babys. Und Gott ist in Deinem Lächeln, Deinem freundlichen Wort, das Du der gestressten Verkäuferin an der Kasse mit der langen Schlange schenkst. Gott ist in Deiner Wut – und in Deiner Liebe.

Verstehst Du, was ich meine? Wir sind Teile des Ganzen und das Ganze ist Teil von uns. In uns, um uns, gibt es unendlich viele Dimensionen und Schwingungen, die wir gar nicht mit dem Verstand begreifen können. Alles greift ineinander. Und Edgar lädt uns in seinen Readings dazu ein, jenseits des Verstandes zu gehen, unsere Göttlichkeit zu erkennen, uns als Kind Gottes zu verstehen – mit aller Verantwortung, die damit einhergeht.

Noch einmal: Du und ich – nicht der Moderator, nicht derjenige, der interviewt wird, nicht die Politiker oder die Kirchenleute – nein, Du und ich, jeder Einzelne, ist verantwortlich, dass die Welt schöner wird. Warte nicht, dass ein anderer anfängt. Wenn Du etwas verändern willst, dann FANG AN!

Zurück zum Thema:

Gerne, sehr gerne trage ich dazu bei, dass die deutsche Übersetzung des Schwarzen Buches (ohne Google-Translator!) in die Welt kommt. Und ich versehe sie dann gerne mit einer ISBN und veröffentliche sie im Cayce-Verlag, den ich vor einigen Jahren gegründet habe.  Aber alleine kann und will ich das nicht stemmen. Dafür brauche ich Helfer.

Ich arbeite in Vollzeit als selbständige Diplom-Übersetzerin. Meine Fachgebiete sind Medizintechnik und Recht. An manchen Tagen sitze ich 10 bis 11 Stunden am Computer. Für die vielfältige Cayce-Arbeit nehme ich mir die Zeit, weil mir das Werk unendlich wichtig ist. Vieles wird sich in den nächsten Monaten ändern. Vieles hat sich schon geändert. Aber Veränderung, so wichtig sie ist, braucht auch Zeit. Und ein Buch übersetzt sich nicht so nebenher, erst recht kein Buch mit Cayce-Readings.

Dank der vielen Zuschriften, die ich bekommen habe, sind in mir jedoch einige Ideen dazu entstanden. Sie werden sich vermutlich im Laufe dieses Jahres manifestieren, und vielleicht kann ich Dir zu Weihnachten schon Ergebnisse präsentieren. Bleib also dran! Was in die Welt kommen soll, das wird auch in die Welt kommen. Hab Vertrauen – und nimm Deine Verantwortung ernst!

Mein großer Dank gilt dem Welt im Wandel TV und seinen Mitarbeitern, die dieses Interview möglich gemacht haben. Sie haben etwas angestoßen, dessen Ergebnis noch gar nicht absehbar ist. Ihr seid spitze, Leute!

Das Interview kannst Du hier nochmal in aller Ruhe anschauen.

Herzlich grüßt Dich
Deine Stefanie

Advertisements

Autor: Cayceportal

Hallo, ich heiße Stefanie Piel und bin Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Ich habe mich dem Werk Edgar Cayces verschrieben. Energiearbeit, Quantenphysik, Epigenetik und die Tatsache, dass wir mit allen und allem verbunden sind, begeistern mich immer wieder. Noch nie zuvor war ich so nahe an meinem wahren Ich dran wie jetzt. Ich möchte Edgar Cayce aus der esoterischen Ecke herausholen und sein Werk, basierend auf den neuesten Erkenntnissen, näher beleuchten.