Was wir denken und was wir essen

macht uns zu dem, was wir sind – körperlich und geistig.“ Edgar Cayce in Reading 288-38

Oft muss ich lächeln, wenn mir Menschen mitteilen, sie seien spirituell, und dann vom großen Geist, der Verbundenheit von allem, von ihren großartigen Erlebnissen in der Meditation usw. erzählen. Weiterlesen „Was wir denken und was wir essen“

Advertisements

Cayce und das Wiki … oder lieber doch Caycepedia?

Online-Enzyklopädien sind beliebt. Die beliebteste kennen fast alle: Wikipedia. Kaum jemand in der Internetgemeinschaft, der nicht mehrmals darauf zugreift oder mal zugegriffen hat. Was nur wenige wissen: Hinter dieser Enzyklopädie „von allen für alle“ stehen ideologische Vorurteile und sie ist (eben weil viele Menschen mit mehr Eifer als Wissen daran mitarbeiten) in etlichen Teilen extremst fehlerhaft. Weiterlesen „Cayce und das Wiki … oder lieber doch Caycepedia?“

Es war einfach ein Wunder

Diese beiden Geschichten, die Edgar da erzählt, sind einfach unglaublich!

Teil 3 des Vortrags von Edgar Cayce

In meiner ganzen Erfahrung habe ich nur einen Fall von augenblicklicher Besserung erlebt. Vor ungefähr zwölf Jahren kam eines Tages ein junger Mann in mein Studio und bat um ein Reading für seine Frau, die in Wisconsin geblieben war. Weiterlesen „Es war einfach ein Wunder“

Von Bloggern für Blogger

Unglaublich. Schon drei Monate ist es her, dass Sybille Johann mich für den „Liebster-Award“ nominiert hat. Jetzt habe ich es endlich geschafft, mitzumachen! Lieben Dank Sybille, dass Du an mich und mein Herzensprojekt gedacht hast! Weiterlesen „Von Bloggern für Blogger“

Warum nur, warum?

Zurück von meinem supertollen Tai-Chi-Seminar und erfüllt von all den tiefgehenden Erlebnissen darf ich heute über mein „Warum“ schreiben. Warum nehme ich mir fast jede Woche die Zeit, hier einen Artikel zu veröffentlichen? Warum stelle ich Euch immer wieder die vielen Themen aus Edgar Cayces Readings vor? Warum drängt es mich, Euch von meinen Erkenntnissen zu berichten? Da gibt es so viele Warums … Weiterlesen „Warum nur, warum?“